logo
logo

Nichtoperative Halsstraffung

Nichtoperative Halsstraffung

halsstraffung-berlin

Verwandte Begriffe: Halsstraffung, Halslifting, Halsstraffung ohne Skalpell, nichtchirurgisches Halslifting.

Allgemeines

Der Hals und die Handrücken sind die Verräter des Alters. Der Hals gehört zu den schwierigsten Regionen des menschlichen Körpers, die nicht immer erfolgreich auf eine operative Behandlung ansprechen. Wir alle kennen die Tricks der Hollywood Stars, die mit einem feinen Schal faltige Haut des Halses vor den Augen des Publikums verstecken wollen. Während eines Halsliftings richten sich die Hauptfaktoren der Halsstraffung an den Seiten aus, was das faltige Relief etwas verbessert, Hautstruktur und Hautqualität bleiben dabei aber unverändert.

Heutzutage gibt es einigen Techniken und Therapieoptionen, die diese Lücken in der Behandlung der Halspartie optimieren können.

Jede Behandlung fängt mit einer gründlichen Diagnose an. Außerdem werden vom behandelnden Arzt detaillierte Kenntnisse der Veränderungen der anatomischen Strukturen in der Halsregion verlangt. Nachdem in unserer Praxisklinik in Berlin bei Ihnen eine computergesteuerte Hautdiagnose durchgeführt wird, bespricht Herr Juri Kirsten in einem kostenlosen Beratungsgespräch mögliche Behandlungsoptionen, die dem Zustand Ihrer Halspartie entsprechen.

Welche Behandlungsoptionen gibt es für eine nichtchirurgische Halsstraffung bei jüngeren Patienten?

Ab dem 30-ten Lebensjahr fängt die Haut des Halses an zu altern. Die ersten Falten treten zu Tage, besonders bei denjenigen, die sich viel und oft der Sonne aussetzen. Die Muskeln am Hals sind noch straff genug, die Haut erschlafft noch nicht.

Bei dieser Patientengruppe soll eine sinnvolle Therapie eigene revitalisierende Mechanismen der Haut aktivieren und nachlassende Spannkraft durch Kollagenabbau wieder herstellen.

Um die Haut am Hals zu revitalisieren, Wachstumsfaktoren zu aktivieren, neue Hautzellen (Fibroblasten) zu stimulieren, wird ein Plasmalifting mit eigenem thrombozytenreichem Plasma PRP verabreicht. Drei Sitzungen im Abstand von drei bis vier Wochen sind genug.

Die verlorenen Kollagenstrukturen der Haut im Halsbereich werden mit Hilfe eines bipolaren Radiowellengerätes in 4 Sitzungen im Abstand von 2 Wochen wieder hergestellt.

Midas Bi mit rotem Schrift

Nach einer solchen Behandlungskur wird die Haut im Halsbereich wieder elastischer, praller und glatter, sie erhält neue Spannkraft.

Welche Möglichkeiten einer nichtchirurgischen Halsstraffung für älteren Patienten gibt es?

Falls eine Erschlaffung des Halsmuskels vorhanden ist, ist es notwendig, diese Muskelfasern zu straffen. Es gibt zurzeit HiFi (hochintensive fokussierte) Ultraschalltechnologien, die mit Hilfe gebündelter Ultraschallwellen gezielt an die Muskeloberfläche die TiZ (Thermal induzierte Zonen) setzen. Nach nur einer Behandlung, die etwa 30 Minuten dauert, werden die Platysmafasern (Halsmuskel) wieder für ca. zwei Jahre in Tonus gebracht.

Womit kann man das nichtchirurgische Halslifting kombinieren?

Kombinationen mit anderen hautverjüngenden Maßnahmen, wie zum Beispiel mit einer Fraktionierten – Laserbehandlung, 3D Meso Fadenlifting, Plasmalifting mit eigenem thrombozytenreichem Plasma PRP, sind jederzeit möglich.

Kann eine nichtchirurgische Halsstraffung ein operatives Halslifting ersetzen?

Halslifting ohne Skalpell wird nicht als Ersatz für ein Facelift angesehen: Ist der Hautüberschuss zu groß, wird eine Facelifting Operation indiziert. Das nichtoperative Halslifting ist unvergleichlich weniger eingreifend, als ein operatives Facelifting, und führt dabei zu sehr guten Resultaten.

Alle unsere Behandlungskonzepte sind maßgeschneidert auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten. Gerne nimmt sich Herr Juri Kirsten Zeit, um in Ruhe mit Ihnen über Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich Ihres Gesichtes zu sprechen. Dieses Beratungsgespräch mit Herrn Juri Kirsten ist immer unverbindlich. Sie können gerne einen Onlinetermin oder telefonisch in unserer Praxisklinik in Berlin einen Beratungstermin vereinbaren.